Schweizerhaus-News


Newsletter

 

Nigelnagelneue Website!


Geschätzte Gäste

Eine neue Website ist nicht nur mit grösseren Kosten verbunden, es braucht eine seriöse Planung und vor allem ist es mit viel,
viel Arbeit verbunden bis alle Daten abgefüllt sind. Nun, wir sind der Meinung, uns sei ein attraktiver und wieder zeitgemässer Auftritt gelungen.
Überzeugen Sie sich selbst und schauen Sie mal rein. Wir freuen uns über Ihre Feedbacks.

Was war das für ein unglaubliches Saisonfinale! Der Herbst hat sich mit seiner schönsten und farbenprächtigsten Seite verabschiedet.
Wer weiss, vielleicht kommt er nochmals. Wir haben noch bis zum Wochenende geöffnet und dann geht es in die Zwischensaison.

Am 6. Dezember 2017 sind wir wieder da und zwar mit der Chesa Alpina und am 15. Dezember 2017 öffnet auch das Schweizerhaus seine Pforten!
Starten Sie doch mit uns und unserer "Vorweihnachts-Pauschale" in die Wintersaison 20107/18.

So, und nun wäre es uns am liebsten, wenn es sozusagen gleich nahtlos in die Wintersaison überginge.
Sprich: In zwei Wochen einen riesen Chlapf Schnee und dann ab auf die Pisten!

Bleibt uns nur noch, Ihnen viel Spass auf unserer neuen Website zu wünschen und grüssen Sie ganz herzlich

Jürg und Karoline Wintsch mit Team

 

 

Mailing

 

Maloja, im September 2017

 

Allegra geschätzte Gäste, liebe Freunde

Die ganze Region, also das Engadin und das Bergell, sind gut in die Sommersaison gestartet und dann – dann kam der ganze Berg runter!
Der Piz Cengalo hielt und hält uns in Atem. Vier Millionen Kubikmeter Fels (entsprechen in etwa 4000 Einfamilienhäusern) donnerten zu Tale
und schoben die ungeheuren Schlamm- und Steinlawinen vor sich her bis sie sich dann in Bondo und dem gegenüberliegenden Spinas breit machten.
Bis auf acht Wanderer sind dank dem Frühwarnsystem keine weiteren Menschenleben zu beklagen.

Die beste Unterstützung können Sie den Leidgeprüften erweisen, indem Sie Ihre geplanten Ferien und Ausflüge trotzdem oder erst recht dort verbringen,
denn es besteht überhaupt keine Gefahr im Tal und auch Ihre Bewegungsfreiheit ist uneingeschränkt.
Sämtliche Museen und kulturellen Stätten sind ganz normal geöffnet.

Die ersten Schneefälle haben wir hinter uns (schon wieder geschmolzen), was ein untrügliches Zeichen ist, dass der Herbst und schon bald der Winter naht.
Wir werden bereits am 6. Dezember öffnen und zwar mit der „Chesa Alpina“ und am 15. Dezember folgt dann das Schweizerhaus.
Nur zur Erinnerung: Die Ferienwohnungen können das ganze Jahr hindurch gemietet werden.

Wir starten im Schweizerhaus mit der altbekannten „Vorweihnachts-Pauschale“.
Alle Details finden Sie dazu in der Beilage mit vielen weiteren attraktiven Angeboten.

Übrigens, die Chesa Alpina ist sehr gut bei den Gästen angekommen, sei es das gemütliche Restaurant mit seinen kleinen Stübchen,
wie auch die einfachen Zimmer und die hübschen Wohnungen. Das Haus eignet sich hervorragend für Gruppen und Skiclubs bis zu 30 Personen.

Die Räumlichkeiten in der ehemaligen Pizzeria Pöstli stehen für Workshops, Seminare oder sonstige Anlässe zur Verfügung.

Haben Sie eigentlich gemerkt, was seit dem 15. Januar 2015 passiert ist?
An jenem Tag hat die Schweizer Nationalbank den Mindestkurs von 1.20 Franken pro Euro aufgehoben und der Euro stürzte ab bis auf 1:1 Franken/Euro.
Mittlerweile wird 1 Euro zu 1.14 Franken gehandelt, eine beachtliche Teuerung hat im Ausland stattgefunden und in der Schweiz sind die Preise stabil
oder sogar teilweise zurückgegangen. Ganz abgesehen von den sogenannten Mehrwerten die wir im Schweizerhaus eingeführt haben und
die immer noch Bestand haben. Um es kurz zu machen: Bei uns Ferien machen ist noch attraktiver und günstiger als vor zweieinhalb Jahren!

Und für uns persönlich stellt sich nun die existenzielle Frage, ob wir uns Sylt und München noch weiterhin leisten können…

Wenn man alle Vorzeichen und Vorahnungen in Betracht zieht, erwarten wir einen ähnlich starke Saison wie im vergangenen WM-Winter.
Gemäss den „Muotathaler Wetterschmöcker“ (nicht in der Schweiz Wohnende bitte googeln!) werden wir diesen Winter früh mit viel Schnee bedacht!

Wer es noch in diesem Herbst in unsere farbenfrohe Gegend schafft, der sollte unbedingt das Kastanienfestival im Bergell besuchen.

Gründe gibt es wahrlich genug, unser schönes Hochtal und das Bergell zu besuchen. Zum Schluss möchten wir Ihnen noch einen Spruch
auf unserer Hausfassade in Erinnerung rufen, was Ihnen alle Anti-Aging-Anstrengungen erspart und Ihren Geldbeutel schont:
„Qui chaque année à Maloja viendra, longtemps sur terre restera!“

Nun bleibt uns nur noch, Ihnen alles Gute bis zum Wiedersehen zu wünschen und grüssen Sie ganz herzlich

Jürg und Karoline Wintsch